Pixel

GirlpowerFrauen in der Schweizer Armee: Die Fakten

Mit 0.8 Prozent Frauenanteil liegt die Schweiz weit hinter Nachbarländern wie Frankreich (20%) und Deutschland (13%). Frauen in der Schweiz sind ausserdem erst seit 2004 für alle Funktionen der Schweizer Armee zugelassen. Weitere wissenswerte Infos gibts im Artikel.

Frau mit Zopffrisur


 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Aufgabe der Schweizer Armee ist es, die Schweiz und deren Bevölkerung zu beschützen und die zivilen Behörden tatkräftig zu unterstützen.
  • Das Militär ist lediglich für Schweizer Männer pflicht.
  • Frauen dürfen sich freiwillig rekrutieren lassen.
  • Um der Schweizer Armee beitreten zu können, benötigst du das Schweizer Bürgerrecht und musst bereits volljährig sein. Zudem musst du bei der Rekrutierung als militärdiensttauglich erklärt werden.
  • Erst seit 2004 sind alle Funktionen der Schweizer Armee für Frauen zugänglich. 
  • Abgesehen von separaten Schlafplätzen gelten für Frauen dieseben Rechte, Regeln und Anforderungen wie auch für Männer.

Inhaltsverzeichnis

Immer wieder wird diskutiert, ob der Militärdienst auch für Frauen Pflicht werden soll. Du interessierst dich für eine Militärausbildung? Wir haben recherchiert und die spannendsten Fakten, wie etwa Voraussetzungen für eine Rekrutierung, für dich zusammengefasst.

Ist das Militär in der Schweiz Pflicht?

Die Dienstpflicht in der Schweiz gilt lediglich für Schweizer Männer. Wer dennoch keinen Dienst leistet, muss eine Abgabe zahlen. Dies gilt auch für alle, die Zivilschutz leisten - die Abgabe wird hier aber ermässigt. Frauen sind nicht zum Dienst verpflichtet, dürfen sich aber freiwillig melden beziehungsweise rekrutieren lassen.

Informationen zur Abgabe findest du hier.

Was sind die Aufgaben der Schweizer Armee?

Die Schweizer Armee hat nicht nur die Aufgabe die Schweiz zu verteidigen und deren Bevölkerung zu beschützen, sondern auch Kriege zu verhindern und zum Erhalt des Friedens beizutragen. Die Sicherheit des Landes ist dabei die grösste Pflicht.

Um den Frieden zu fördern, muss sie zudem international Beiträge leisten. Auch kommt die Armee bei bedrohlichen Situationen wie Naturkatastrophen zum Einsatz, wenn die Mittel der zivilen Behörden nicht mehr ausreichen.

Seit wann dürfen Frauen der Schweizer Armee beitreten?

Ab 1903 hatten Frauen die Möglichkeit sich für das Rote Kreuz zu engagieren. Bei Ausbruch des zweiten Weltkriegs 1939 wurde durch den Bundesrat der Frauehilfdienst (später militärischer Frauendienst) ins Leben gerufen, welcher bis 2005 existierte.

Die Aufgaben der Frauen waren zu Beginn z.B. Kriegswäscherei und Soldatenfürsorge sowie etwas später Tätigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Verwaltung, Übermittlung, Transport, Motorwagendienst, Fliegerbeobachtung, Küche, Feldpost und Brieftaubendienst.

Erst 2004, mit der Armeereform «Armee XXI», wurde den Frauen der Zugang zu allen Funktionen geöffnet. Frauen erhalten seither dieselbe Ausbildung, Dienstdauer und persönliche Bewaffnung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es für Frauen keine Dienst- und somit in Notsituationen auch keine Wehrpflicht gibt.

Voraussetzungen, um bei der Armee aufgenommen zu werden

Überraschung - man kann der Armee nicht einfach nach Lust und Laune beitreten. Das sind die Grundvoraussetzungen, um aufgenommen zu werden:

  • Du hast das Schweizer Bürgerrecht
  • Du bist volljährig. Falls du das 24. Jahr bereits vollendet hast, benötigt die Armee einen «Antrag auf Rekrutierung nach Überschreiten der offiziellen Altersgrenze» 
  • Du wirst bei der Rekrutierung für militärdiensttauglich erklärt

Wie viele Frauen sind bei der Schweizer Armee?

Der Anteil weiblicher Soldaten beträgt bei der Schweizer Armee aktuell (Stand Juli 2021) 0.8 Prozent. Von zirka 143'372 Armeeangehörigen sind somit lediglich 1253 weiblich. 

Gelten für Frauen spezielle Regeln, Bedingungen etc.?

Abgesehen von separaten Schlafplätzen gelten für Frauen dieselben Regeln, Bedingungen sowie Anforderungen wie auch für Männer. 

Was sollte Frau in der Schweizer Armee beachten?

Für Soldatinnen gelten dieselben Rechte wie für Soldaten. Leider kommt es teilweise immer noch vor, dass Frauen im Militär diskriminiert und nicht anerkannt werden. Dies geht über Sprüche aber meist nicht hinaus.

Es lohnt sich also, sich eine dicke Schale zuzulegen, für seine Rechte einzustehen und auf Kommunikation zu setzen. Hoffen wir mal, dass sich dies in Zukunft noch stärker verbessern wird und dass der Frauenanteil in den nächsten Jahren ansteigt.

Warum sollte Frau der Schweizer Armee beitreten?

Man kann sagen, dass in der Schweiz mehr oder weniger schon eine ziemlich gute Gleichstellung herrscht. Um aber eine noch grössere Gleichstellung zu erzielen und die Schweizer Armee zu einer Schweizer Armee des 21. Jahrhunderts zu machen, benötigt es schlichtweg mehr Frauen im Militär.

Frauen bringen neue Ideen und Ansätze sowie andere Sichtweisen. Es sollte ein guter Mix aus beiden Geschlechtern bestehen. Deshalb sollte jede Frau, die es auch nur in Betracht zieht dem Militär beizutreten, den Mut aufbringen und so viele andere junge Frauen zum Gleichen inspirieren.

Titelbild: Unsplash

Mehr dazu