Kupfer sei DankWie die Kupferkette hormonfreie Verhütung sicher macht

Keine Lust auf die Pille? Die Kupferkette von Gynefix ist die sicherste, hormonfreie Verhütungsalternative am Markt. Leider hat sie einen Haken.

Femelle Logo

Die meisten von euch haben sicher schon mal von der Kupferspirale gehört. Ein 2-3 cm langes T-förmiges Stäbchen, das mit einem Kupferfaden umwickelt vom Frauenarzt in die Gebärmutter eingesetzt wird. Auf Grund der Grösse und des schmerzhaften Einsetztens der Kupferspirale, schrecken aber viele Frauen vor dieser Verhütungsmethode zurück.

Gerade für junge Frauen und Frauen, die noch kein Kind geboren haben, kam die Verhütungsmethode auf Grund der eher kleinen Gebärmutter ohnehin nur in Ausnahmefällen in Frage. Dabei ist Kupfer eine der besten Alternativen, wenn man hormonfrei verhüten möchte. Zum Glück gibt es inzwischen die Kupferkette.

Die Kupferkette auch unter dem Herstellernamen Gynefix bekannt, nutzt genau wie die Spirale die zuverlässige, spermientötende Eigenschaft von Kupfer. Im Gegensatz zur Spirale ist die Kupferkette in ihrer Form jedoch kleiner und flexibler, sie besteht lediglich aus einem dünnen Nylonfaden an dem vier bis sechs Kupferzylinder angebracht sind. Dadurch kann die  Kupferkette auch bei jungen und kinderlosen Frauen eingesetzt werden und ist deshalb grundsätzlich erstmal für alle Frauen attraktiv. 

Kupferspirale und Kupferkette im Vergleich.

Ganz links zeigt sich die ursprüngliche Kupferspirale und formhalber, warum die schmale Kupferkette in der Mitte inzwischen bevorzugt wird. Rechts: T-Kupferspirale. Bild: Gynefix

Wie die Kupferkette wirkt

Hier hängt die Verhütung sprichwörtlich am kupfernen Faden. Das Kupfer in den am Faden befestigten Kugeln wirkt toxisch auf Spermien und verhindern durch Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, dass Spermien die Eizelle befruchten oder sich eine befruchtete Eizelle einnisten kann. Daher ist Kupferkette übrigens auch ein zuverlässiger hormonfreier Ersatz für die Pille danach.

Wie sicher ist die Kupferkette (Pearl Index)?

Die Kupferkette ist mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,5 eingestuft worden. Umgerechnet bedeutet das, dass im Schnitt weniger als eine von Hundert Frauen im Jahr mit der Kupferkette schwanger werden.

Damit gehört die Kupferkette neben Hormonimplantaten und Hormonspirale zu den zuverlässigsten Verhütungsmethoden. Zum Vergleich: Die Antibabypille liegt bei 6 bis 9 Schwangerschaften im Jahr, Kondome und Natürliche Familienplanung (Sensiplan) bei weniger als 18.

Weitere Artikel