Beziehung beendenWeisst du, wie richtig Schluss machen geht?

Schluss machen ist nie angenehm. Umso wichtiger ist es, die Beziehung fair zu beenden. Diese acht Schritte sollte daher jeder beachten, der ohne Rosenkrieg Schluss machen will.  

Richtig Schluss machen: Beziehung beenden und dabei fair bleiben

Schluss machen ist keine Spontantat. Wer eine langjährige Beziehung beenden will, macht sich im Vorfeld intensive Gedanken über den Entschluss.

Doch nicht nur über das Ob, sondern auch über die Art und Weise, wie man Schluss machen will, sollte man sich im Klaren sein. 

Diese acht Tipps helfen beim Schluss machen: 

Das richtige Timing

1 Wer sich sicher ist, die Beziehung beenden zu wollen, sollte mit dem Trennen nicht unnötig lange warten. Der Partner merkt früher oder später, wenn man die Trennung hinauszögert und kommt sich belogen vor.

Dennoch sollte ein Zeitpunkt gefunden werden, der dem Partner ausreichend Zeit und Ruhe gibt. Kurz vor einer wichtigen Prüfung oder Einladung ist eine Trennung deplatziert. Besser ist ein Wochenende ohne Verabredungen, das beiden Partnern die Möglichkeit gibt, sich zurückzuziehen.

Ehrlich sein

2 Wer fair Schluss machen will, gibt dem Partner die Möglichkeit, die Trennung zu verstehen. Die Trennungsgründe sollten also genannt werden, jedoch nicht ausschliesslich als Schuldzuweisungen formuliert. Ehrlichkeit ist wichtig, sie muss aber nicht verletzend sein.

Nichts vergessen

3 Eine Trennung ist für alle Beteiligten emotional. Wer Schluss machen will, sollte sich daher so gut es geht vorbereiten, um so gefasst wie möglich aufzutreten. Aber auch, um nichts Wichtiges zu vergessen. Sich zuvor Notizen über das zu machen, was man dem Partner sagen will, kann helfen.

Brief schreiben

4 Ein Trennungsgespräch kann derart emotional aufreibend sein, dass man in diesem Moment nicht die richtigen Worte findet oder gar den Mut verliert alles auszusprechen, was man am Gespräch sagen wollte.

Auch das Gegenüber ist oft derart aufgeregt, dass er sich im Nachhinein manchmal gar nicht mehr an Einzelheiten des Gesprächs erinnern kann. Wer zusätzlich (niemals ausschliesslich!) zum Trennungsgespräch einen Brief verfasst, kann das Schluss machen beiden Parteien erleichtern.

Keine Zweifel

5 Wer guter Hoffnung ist, dass es ein Liebes-Comeback geben könnte, wird nicht so schnell mit der Beziehung abschliessen können. Eine Beziehung fair zu beenden erfordert konsequente Grenzen. Lass dich daher nicht auf Verhandlungen oder Versprechen ein.

Auch solltest du dich nicht zu einer Beziehungspause überreden lassen, wenn du eigentlich eine feste Trennung im Sinn hast. Wer Zweifel zeigt, weckt Hoffnungen und zögert den Verarbeitungsprozess damit unnötig in die Länge.

Kein Trösten 

6 Den Partner zu trösten, ist oft der erste Reflex beim Schluss machen. Natürlich kann man den Ex kurz in den Arm nehmen. Aber danach sollte man nicht weiter als Trostspender agieren. Dafür sind nun Freunde und Familie da; nicht aber die Person, die genau genommen Auslöser der Trauer war.

Keine vollendeten Tatsachen 

7 Daran, dass die Trennung endgültig ist, sollte kein Zweifel aufkommen. Bei allen weiteren Konsequenzen einer Trennung ist es aber nur fair, den Partner mitentscheiden zu lassen. So sollte man beispielsweise bei der Auflösung des gemeinsamen Haushalts oder der zukünftigen Pflege von Haustieren Gesprächsbereitschaft zeigen. Natürlich erst, wenn ein paar Tage vergangen sind.

Funkstille einhalten

8 Wer eine langjährige Beziehung beenden will, sollte sich und dem Partner eine Zeit der Funkstille ermöglichen, um das Geschehene in Ruhe zu verarbeiten. Wenigstens für ein paar Tage sollte jeder die Chance bekommen, in Ruhe zu Kräften zu kommen, ehe man sich noch einmal Zeit nimmt und sich bespricht.

Titelbild: proud_natalia/iStock

Weitere Artikel