Pixel

Gib mir Zucker!Sugaring selber machen

Dieser Haarentfernungsmethode, steht an Süsse nichts nach. Durch Sugaring werden Härchen im Handumdrehen, lang anhaltend und sanft entfernt. Und das Beste: die Paste fürs Sugaring kann man ganz einfach selber machen. Hier findest du das Rezept und einfache Methoden.

Durch Sugaring selber machen werden Haare entfernt.

Zucker ist nicht immer der Feind. Er kann auch schön machen. Vor allem, wenn man ihn zu einer sämigen Paste verarbeitet und damit unerwünschten Härchen an den Beinen, Armen, der Bikinizone oder sogar dem Gesicht entfernt.

Sugaring selber machen ist sogar leichter und günstiger, als man glauben mag. Also spar dir das Waxing-Studio und probiere Haarentfernung mit unserem Rezept zu Hause aus.

Sugaring selber machen: So geht’s

Für die sanfte Haarentfernung mit Zuckerpaste braucht man sogenannte Halawa-Masse. Halawa ist türkisch und heisst Warmwachs. Inzwischen kann man Sugaring-Pasten auch kaufen, doch die Zutaten für unser Rezept finden sich in jedem Supermarkt und entfernt Haare genau so gut.

Sugaring Rezept: Zutaten

  • Drei Teile Zucker (z.B. ein Glas)
  • Ein Teil Wasser (z.B. 1/3 Glas)
  • Ein Teil Zitronensaft (z.B. 1/3 Glas)

Sugaring Paste selber machen

Auch die Zubereitung einer selbst gemachten Sugaring-Paste ist simpel:

1 Mische alle Zutaten des Sugaring Rezepts in einem Topf und lasse die Paste bei mittlerer Hitze aufkochen, bis sie beginnt Blasen zu schlagen.

2 Nun nimmt man den Topf kurz von der Kochstelle und rührt die Sugaring Paste so lange um, bis die Blasen verschwinden.

3 Anschliessend wiederholt man den Vorgang. Hierbei ist Geduld gefragt. Der Wechsel aus Erhitzen und Rühren muss so lange durchgeführt werden, bis eine zähflüssige, gold-gelbe Sugaring-Paste entsteht. Etwa 15 bis 20 Wiederholungen sind notwendig.

4 Die fertige Paste aus Zucker wird nun in eine Schüssel gefüllt und zum Auskühlen mindestens zehn Minuten zur Seite gestellt.

Wer seine Sugaring-Paste direkt im Anschluss zur Behandlung brauchen will, nutzt die Masse in einem noch warmen, aber keinesfalls heissen Zustand.

Man kann die Zuckerpaste aber auch luftdicht verschliessen und im Kühlschrank lagern. Hier hält sie sich problemlos einige Wochen.

Sugaring Behandlung: Eine Schritt für Schritt Anleitung

Wer ein Sugaring selber machen will, sollte seine Härchen auf eine Länge von drei bis fünf Millimeter wachsen lassen. 

Haut reinigen und desinfizieren

1 Reinige vor der Behandlung die für die Haarentfernung gewünschte Körperstelle und desinfiziere diese mit Alkohol.

Damit die selbst gemachte Zuckerpaste besser haften kann, bestäubt man die Haut anschliessend mit einer dünnen Schicht Körper- oder Babypuder. Mit dieser Methode klappt's dann bestimmt.

Tipp: Wer die Behandlung selber durchführen möchte, ohne sich dabei an klebrigen Händen zu stören, trägt dünne Gummihandschuhe, die man in der Apotheke kaufen kann.

Sugaring im Intimbereich

Auch für den empfindlichen Intimbereich eignet sich Sugaring, sogar besser als Waxing. Die Paste wird von den meisten Frauen sehr gut vertragen, da sie lediglich aus natürlichen Zutaten besteht.

Am Vortag sowie am Tag des Sugarings selbst solltest du auf ölige Duschgels und jegliche Lotions im Intimbereich verzichten. Sie erschweren das Haften der Sugaring-Paste auf der Haut. Damit die Haare genug lange sind, solltest du dich zudem während etwa 10 Tagen nicht rasieren.

Sugaring Paste richtig auftragen

2 Anders als bei der Haarentfernung mit Kalt- oder Warmwachs wird die Sugaring-Masse entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen, aber in Wuchs-Richtung abgezogen.

Der Vorteil liegt darin, dass durch den Ruck keine Haare abbrechen können. Denn die Haare werden dabei mit samt der Wurzel aus der Haut gezogen, so dass ein besonders glattes und sanftes Hautbild entsteht.

Wichtig beim Auftragen der Masse ist, vor allem mit den Fingerspitzen zu arbeiten. Für die Beine nimmst du eine Handvoll in deine Faust und legst diese vorsichtig auf Knöchelhöhe ab.

Jetzt schiebe (nicht ziehen!) die Masse mit den Fingerspitzen durch mehrmaliges wiederholen langsam nach oben. Je langsamer du arbeitest, desto effektiver bist du.

Abziehen

3 Beim Abziehen ist wieder etwas Tempo gefragt. Hierbei greifst du die Masse jeweils am oberen Ende mit einer schnellen Ruckbewegung. Es sind mehrere Wiederholungen in Wuchs-Richtung nötig, um eine Beinlänge zu enthaaren.

Achte darauf, dass du immer parallel und nah zur Haut arbeitest, das bringt ein schmerzarmes und sauberes Ergebnis. 

Anti-Autsch-Massnahmen: Keine Schmerzen beim Sugaring

Ganz ohne Schmerzen wird man auch beim selbst gemachten Sugaring die Härchen nicht los. Mit simplen Tipps lassen sie sich aber erträglicher machen:

  • Arbeite beim Entfernen zügig. Es ist wie beim Abziehen von Pflastern: Je schneller, desto schmerzloser.
  • Erleichternd wirkt es auch, wenn du die Hautpartien vor dem Abziehen mit den Fingern spannst.
  • Im Anschluss an das selbst gemachte Sugaring wirkt es beruhigend, kühle Kamillenkompressen auf die Haut zu legen. Tauche dafür einfach ein kleines Handtuch oder einen Waschlappen in ausreichend Kamillentee und lasse das Ganze im Kühlschrank erkalten.

Wie lange hält Sugaring?

Nach ein bis zwei Sugarings wachsen die Härchen feiner nach und sitzen lockerer in der Haut, so dass das Ausreissen deutlich leichter und angenehmer vonstatten geht. Das Ergebnis lohnt sich auf alle Fälle. Sugaring hält nämlich für drei bis fünf Wochen.

Fotos: iStock, Thinkstock

Mehr dazu