Pixel

After VaccineCorona Impfung: Wirkung auf den Zyklus

Du hast dich gegen Covid impfen lassen und merkst nun, dass dein Zyklus verrrücktspielt? Deine Periode kommt zu früh, zu spät oder bleibt ganz aus? Dies kann eine Impferscheinung sein – wir haben Fakten gesammelt.

Coronaimpfung

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Durch die Covid-Impfung kann dein Immunsystem Antikörper gegen das Virus bilden.
  • In der Schweiz werden die Impfstoffe Pfizer und Moderna angeboten (Stand Juli 2021).
  • Die Corona-Impfung kann wie viele andere Impfungen auch, Impferscheinungen und Nebenwirkungen mit sich bringen, die sich auf den Zyklus auswirken können.
  • Sie kann in den ersten 24 Stunden Müdigkeit, Fieber, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen oder Schüttelfrost auslösen.
  • Durch die Impfung ausgelöste Zyklusstörungen können von Stress verursacht werden und pendeln sich meist von alleine wieder ein.
  • Solltest du dir dennoch unsicher sein oder sollte deine Periode 8 Wochen nach der Impfung immer noch nicht einsetzen, konsultiere einen Arzt oder eine Ärztin.

Inhaltsverzeichnis

Die Covid-Impfung beschäftigt uns – sie wirkt sich nicht nur auf unser gesellschaftliches Leben, sondern auch auf unseren Körper aus. 

Neben der Smalltalk-Frage: «Und, wie hast du die zweite Impfung wahrgenommen?» fragen sich geimpfte Frauen auch immer öfter: «Hat sich die Impfung auf deinen Zyklus ausgewirkt?». Grund dafür sind weltweit gesammelte Informationen von Frauen, bei denen dies der Fall war. Beispielsweise kann es nach der Covid-Impfung zu einer verzögerten oder gar ausbleibenden Periode kommen.

Wir haben das Wichtigste zusammengefasst und aktualisieren diesen Artikel stetig:

Was ist die Corona-Impfung?

Mit der Corona-Impfung kann der Körper eine Immunabwehr gegen das Virus aufbauen und so die Krankheit oder schwere Verläufe verhindern.

Zurzeit sind in der Schweiz die Impfstoffe von Pfizer und Moderna auf dem Markt.

Was sind mögliche Nebenwirkungen der Corona-Impfung?

Bei der Impfung kann es zu Impferscheinungen und zu Nebenwirkungen kommen. Unter anderem zu diesen:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzende Muskeln
  • Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Stress
  • Fieber

Diese Nebenwirkungen beziehungsweise Impfreaktionen sind ein Zeichen dafür, dass Antikörper gebildet werden und so ein Schutz gegen das Virus aufgebaut wird. Zudem sind die Nebenwirkungen meist nur von kurzer Dauer.

Corona und Zyklus: Beeinflusst die Impfung den weiblichen Zyklus?

Impfungen bringen durch ausgelöste Prozesse im Körper oft Stress für den mit. Stress kann den weiblichen Zyklus beeinflussen. Genauso wie auch ein Virusinfekt oder eine andere Krankheit. Es ist also durchaus möglich, dass die Periode nach der Corona-Impfung zu früh oder zu spät kommt oder sogar ganz ausbleibt. Daten hierzu werden aktuell weltweit gesammelt. 

Es kann auch sein, dass die Periode nach der Impfung stärker oder weniger stark ist, sowie mehr oder weniger Schmerzen und Bauchkrämpfe auslöst. Wenn du dir unsicher bist oder dich nicht wohl fühlst, solltest du – wie sonst auch – deinen Arzt oder deine Gynäkologin aufsuchen und die Situation mit einem Experten besprechen.

Covid-Impfung und weiblicher Zyklus: Zusammenhang

Sicher ist, dass es weitere Beobachtungen und Statistiken benötigt, um konkret sagen zu können, wie die Impfreaktion auf den Zyklus konkret entsteht. Liegt es an der erhöhten Körpertemperatur eines durch die Impfung ausgelöstem Fieber, dass sich Zyklus und Eisprung verschieben? Am Stress? Oder hängt das Ganze mit der Basaltemperatur zusammen? 

Auswertungen und Studien sind im Gange – siehe unten.

Was kann ich tun, wenn die Periode nach der Corona Impfung ausbleibt?

Wenn die Periode nach der Impfung ausbleibt und dir dies Sorgen bereitet, solltest du in erster Linie deinen Arzt oder deine Ärztin für einen Austausch aufsuchen. Zudem ist es nun ratsam, auf die Verhütung zu achten. Wer mit der symptothermalen Verhütung verhütet, sollte beispielsweise zusätzlich ein Kondom verwenden, da sich die fruchtbaren Tage eventuell nicht mehr gut eingrenzen lassen.

Und dann heisst es abwarten. Am besten du nutzt eine Zyklus-App oder notierst dir die Daten zum Zyklus. Vielleicht beziehst du auch Basaltemperatur und Zervixschleim in deine Aufzeichnungen mit ein und kannst so deinen (verspäteten) Eisprung oder deine fruchtbaren Tage so beobachten. 

Eine Zyklusstörung pendelt sich meist von alleine wieder ein.

Worauf muss ich bei der Verhütung achten, wenn sich der Zyklus verschiebt?

Wer mit der Anti-Baby-Pille verhütet, darf mit der Pille ganz normal fortfahren, bis die Periode einsetzt. Frauen, die natürlich verhüten und zurzeit keinen Kinderwunsch hegen, sollten in der Zeit zusätzlich mit einem Kondom verhüten.

Wann sollte Frau einen Arzt konsultieren?

Höre stets auf deinen Körper. Bei zu viel Unwohlsein lohnt es sich den Arzt lieber früher als später zu konsultieren. Sollte deine Periode aber 8 Wochen nach der Impfung immer noch nicht eingesetzt haben, empfehlen wir dir einen Termin bei deinem Frauenarzt zu vereinbaren, um mögliche Zysten oder auch eine Schwangerschaft auszuschliessen. 

Studien: Red Covid Study Cologne-Maastricht 

Die Red Covid Studie beschäftigt sich mit der Frage, ob sich der Zyklus nach einer Covid-19 Impfung oder auch Infektion verändert. An dieser Studie arbeiten rund 20 Studierende und Forschende aus Deutschland, der Schweiz, Grossbritannien und den Niederlanden.

Die Leitung obliegt Frau Asst. Prof. Karlijn Massar von der Universität Maastricht und wird zusätzlich von der Chefärztin Dr. med. Mandy Mangler von der Klinik für Gynäkologie Vivantes in Berlin unterstützt. 

 

 

Testpersonen dokumentieren ihren Zyklus über 6 Monate in einer von der Studie zur Verfügung gestellten App sowie auf Fragebögen. Die Teilnahme ist weltweit und in verschiedenen Sprachen möglich. Auch bereits Geimpfte und Genesene können an der Studie teilnehmen.

Das Forschungsteam arbeitet bis zum heutigen Zeitpunkt (23.08.21) ehrenamtlich und freut sich über jegliche Unterstützung. Da die Studie erst gestartet hat, sind Resultate zu einem späteren Zeitpunkt zu erwarten.

Hinweis zum Artikel:

Dieser Artikel wird stetig aktualisiert. Er soll lediglich zu den Zusammenhängen recherchierte Informationen wiedergeben und dabei objektiv bleiben.

Wir beziehen keinerlei Stellung oder Meinung zur Impffrage und empfehlen bei anfallenden Zyklusstörungen das Absprechen mit einem Arzt, einer Ärztin oder anderen Experten und Expertinnen.

Team femelle.

Bild: Getty Images

Mehr dazu