Pixel

Love Switzerland1. August: Fakten zur Geschichte und Bräuche

«Chäs, Schoggi, Berge und Uhre». Braucht es noch mehr Gründe, um die Schweiz zu lieben? Es gibt sicher noch einige. Mit Freude begrüssen wir den 1. August - den Nationalfeiertag der Schweiz. Brunchen und Schweizer Flaggen sind nun angesagt. Happy Birthday, Switzerland!

Fenster mit Schweizer Flagge

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der 1. August ist der Nationalfeiertag der Schweiz und wurde ertsmals 1891 gefeiert. Jährlich und schweizweit wiederholt wird er seit 1899.
  • Er gedenkt dem Bundesbrief, welcher Anfang August 1291 abgeschlossen wurde.
  • Der 1. August ist erst seit Juli 1994 auch ein schweizweiter arbeitsfreier Feiertag.
  • Ansprachen, Brunch, Höhenfeuer und Feuerwerke gehören zum üblichen Programm der Bundesfeier. Aufgrund der Pandemie kann es zu Einschränkungen kommen. Mehrere Kantone haben beispielsweise ihre Feste oder Feuerwerke abgesagt.

Inhaltsverzeichnis

Selbstverständlich hat die Schweiz weit mehr zu bieten als die bereits oben erwähnten Gründe. Wir wollen nicht die super Skipisten, die bezaubernden Seen und das tolle und meist pünktliche Bahnnetz der SBB vergessen! Aber wie kam es eigentlich zum Geburtstag unserer Schweiz und was sind die Bräuche am Feiertag? Das sind die wichtigsten Fakten zur 1. August Feier.

Warum feiern wir den 1. August?

Der 1. August wurde erstmals 1891 gefeiert und wird seit 1899 jährlich und schweizweit wiederholt. Er gedenkt der Gründungsurkunde (auch Bundesbrief genannt) der Schweizerischen Eidgenossenschaft, welcher Anfang August 1291 von den drei Urkantonen Uri, Schwyz und Unterwalden abgeschlossen wurde. Er gilt als einer der ersten Verträge überhaupt und sollte damals gegenseitige Hilfe und Unterstützung zwischen den Kantonen beteuern.

Die Stadt Bern feierte 1891 sein 700-Jähriges Bestehen und kam mit der Idee auf, den 1. August 1291 als Nationalfeiertag anzuerkennen, welcher im Jahr 1891 sein 600-Jähriges hatte. So konnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Seit wann ist der 1. August ein arbeitsfreier Nationalfeiertag?

Obwohl der 1. August seit 1891 als Bundesfeier existiert, gilt er erst seit dem 1. Juli 1994 schweizweit als arbeitsfreier Feiertag, nachdem das Volk (oder besser gesagt die Männer - das Frauenstimmrecht feiert dieses Jahr tatsächlich erst sein 50-Jähriges Jubiläum) zuvor in einer Initiative darüber abgestimmt hatte. 

Wie feiern wir den 1. August?

So feiert die Schweiz den 1. August: Viele Menschen schmücken ihr Haus oder auch ihren Garten oder Balkon mit Schweizer-, Kantons- und Gemeindeflaggen. Je nach Kanton wird auch bereits am 31. Juli gefeiert. Familien treffen sich und brunchen zusammen. Da gibt es dann immer ganz viele Brötchen von der Bäckerei mit noch mehr Schweizer Flaggen.

Politiker und Politikerinnen halten schweizweit Ansprachen. Die Nationalhymne wird gesungen und auch das Glockenläuten ist ein üblicher Brauch. Je nach Kanton gibt es viele verschiedene Bräuche. Auf Berggipfeln oder auf dem Land lodern jeweils riesengrosse Feuer und auch auf ein Feuerwerk wird meistens nicht verzichtet.

Was kann man am 1. August machen?

Die Aktivitäten reichen über Brunch, Höhenfeuer, Feuerwerk bis hin zu Wanderungen und Schiffstouren. Lass dich von MySwitzerland inspirieren. Wir empfehlen dir je nach Aktivität unbedingt im Voraus zu reservieren!

Wann findet das Feuerwerk am 1. August statt?

Aufgrund der Pandemie mussten leider mehrere Gemeinden und Kantone dieses Jahr das Feuerwerk oder sogar das Fest absagen. Es sind nach wie vor Veranstaltungen mit 1000 Personen erlaubt. Ein Feuerwerk findet beispielsweise um cirka 21.50 Uhr auf dem Thunersee, direkt vor Gunten, statt.

Rezepte für den 1. August

Hier findet ihr einfache und leckere 1. August Rezepte für zuhause. Wir wünschen viel Spass beim Kochen und Feiern. Happy Birthday Switzerland!

Titelbild: Getty Images

Mehr dazu