Pixel

MISSION MOTIVATIONWie gute Absichten zu handfesten werden

Leichter gesagt, als getan: Gute Vorsätze werden an Silvester gross verkündet und oft schnell vergessen. Diesmal wird alles anders! Denn was Sie bisher nicht wussten: Wer Vorsätze einhalten möchte, braucht eine Strategie. Dann klappt’s auch mit der Bikinifigur, dem Nicht-Rauchen, dem Sparen und und ...

Vorsätze einhalten: Wie gute Absichten zu handfesten werden

Vorsätze sind leicht dahin gesagt. Doch sie einzuhalten ist oft eine echte Herausforderung. Jedenfalls wenn man mit der falschen Strategie an die Sache geht. Denn was viele nicht wissen: Vorsätze einzuhalten hat nichts mit reiner Willensstärke oder Selbstbeherrschung zu tun. Denn wo ein Wille ist, ist nicht unbedingt auch ein Weg. Wer Vorsätze einhalten will, braucht Elan, Leidenschaft und Motivation. Und: Man hält Vorsätze nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen ein. In diesem Jahr erst Recht – wir machen ernst mit Ihren Vorsätzen!

Vorsätze einhalten: Ohne Herzblut geht es nicht! 

Gute Vorsätze kann jeder haben. Doch wer sie wirklich einhalten will, darf sie nicht nur beschliessen, er muss sie auch fühlen. Erfolg ist nämlich keine Frage des Verstandes, sondern der Leidenschaft. Das ist bereits das ganze Geheimnis, wenn es um das Einhalten von Vorsätzen und das Erreichen von Zielen geht. Erfolg kommt von Innen. Erst wenn nicht nur der rationale Wille, sondern auch der emotionale Wunsch entsteht, die gesetzten Vorsätze auch einhalten zu wollen, kann man es wirklich schaffen. Denn Wünsche wecken Leidenschaft. Und Leidenschaft weckt Herzblut. Und nur mit Herzblut ist man fähig über sich hinaus zu wachsen.

Motivation braucht Gründe

Suchen Sie sich einen Sport für den Sie buchstäblich brennen. Sofern Sie andere Vorsätze einhalten wollen, gilt das Gleiche. Wer anfangen will zu sparen, sucht sich einen Grund, wofür es sich zu sparen lohnt – eine tolle Reise vielleicht oder das teure Paar Schuhe, das Sie neulich gesehen haben?

Goldene Regel: Freude statt Pflicht

Nur was man mit Freude macht, macht man gut. Wer sich also vornimmt sportlicher zu werden, wird nur dann auch sportlichen Erfolg haben, wenn er Spass hat. Denn wer sich zu etwas zwingt, verbraucht für die nötige Selbstkontrolle, Disziplin und innere Überzeugungsarbeit bereits so viel Energie, dass ihm diese für das Einhalten seines eigentliches Vorsatzes fehlt. Anders ist es, wenn man etwas nicht aus Zwang, sondern aus Interesse tut. Ist man beispielsweise von einer Sportart absolut begeistert, zieht man das Training durch, ohne dass es einem schwer fällt.

Ziele setzen: Was wollen Sie erreichen?

Vorsätze einhalten ist auch eine Frage des richtigen Ziels. Ohne Ziel verläuft sich die Motivation oft im Sande. Ziele geben Ansporn und am besten setzten Sie sich diese so konkret wie möglich. Vielleicht schreiben Sie sich einen Plan, zu welchem Zeitpunkt Sie welches Gewicht erreicht haben wollen oder hängen sich ein Foto von Ihrer Wunschfigur an den Spiegel. Wer einen sportlichen Erfolg erreichen will, kann sich seine Ziele beispielsweise auch in einem konkreten Trainingsplan notieren und damit visualisieren. Wer an seinem After-Baby-Body arbeitet, kann sich mit Bildern von vor der Schwangerschaft motivieren.

In kleinen Schritten zum Ziel

Gehen Sie in kleinen Schritten vor und steigern Sie die Anforderungen langsam. Wer sich beispielsweise vorgenommen hat, regelmässig zu joggen, begnügt sich in den ersten Trainingseinheiten mit schnellem Gehen und startet nicht gleich mit einem 10 Kilometer Dauerlauf.

Step by Step...

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Wer Vorsätze einhalten will, sollte keine Eile haben. Im Gegenteil: Nimmt man sich zu viele Dinge in zu kurzer Zeit vor, sind Misserfolge vorprogrammiert. Enttäuschung und ein weiterer Teufelskreis auch. Denn Misserfolg wirkt demotivierend und ohne Motivation bleiben auch die künftigen Erfolge aus. Experten raten daher dazu, diese Spirale ins Positive zu wenden. Motivieren Sie sich durch regelmässige Erfolgserlebnisse selbst.

Gemeinsam stark: Vorsätze im Team einhalten

Geteiltes Leid halbiert sich, geteilte Freude verdoppelt sich. Nutzen Sie diesen Effekt auch beim Einhalten Ihrer Vorsätze. Denn auch Kraft, Durchhaltevermögen und Motivation können sich verdoppeln, wenn man sie mit anderen Leidensgenossen teilt. Vielleicht nehmen Sie sich mit Ihrem Partner gemeinsam vor, das Rauchen aufzuhören oder ein paar Kilos abzuspecken. Gegenseitiger Zuspruch stärkt die Willenskraft. Und übrigens sind im Teamwork auch keine Schummeleien möglich. Bei gegenseitiger Kontrolle fällt es auf, wenn sich einer von beiden doch nicht an die Abmachungen hält.

Dream a little dream...

Fantasien bringen unser Herzblut in Wallung, treiben uns an und lassen uns Berge versetzen. Gehe Sie also ruhig hin und wieder Tagträumerein nach. Fühlen Sie, wie warm es um Ihr Herz wird und wie Ihre Brust vor Stolz schwellt, wenn Sie Ihre Ziele erreichen und Vorsätze einhalten. Dann werden Sie dieses Gefühl bald nicht nur in Ihrem Kopf, sondern auch in der Realität erleben!

Mit der Phantasie Grenzen sprengen

Stellen Sie sich doch mal vor, wie toll Sie in dem schwarzen Abendkleid aussehen würden, das Sie letztens im Schaufenster gesehen haben. Oder wie unglaublich stolz Sie wären, wenn Sie den Applaus des Publikums beim Durchlaufen der Marathon-Ziellinie hören. Los! Lassen Sie Ihre Phantasie ruhig mit Ihnen durchgehen. Fühlen Sie das Kribbeln. Hören Sie den Beifall. Spüren Sie Ihre müden, aber glücklichen Muskeln. Und nun: Merken Sie sich dieses Gefühl! Es ist nämlich Motivation, die Sie zum Einhalten Ihrer Vorsätze so dringend brauchen.

Nobody's Perfect: Rückfälle gehören dazu

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wer seine Vorsätze einhalten will, sollte sich regelmässig prüfen, wie gut sein Vorhaben funktioniert. Doch seien Sie dabei nicht zu streng mit sich. Motivation ist ein zartes Gefühl. Momente, in denen die Motivation abhanden kommt oder Sie gefrustet sind, sind vollkommen normal. Seien Sie in solchen Situationen mit sich selbst nachsichtig. Gönnen Sie sich trotz Diät auch mal ein Stück Schokolade oder trotz des anstehenden Marathonlaufs ein paar Tage ohne Training. Motivation hat schliesslich nichts mit Schinderei, sondern mit Freude zu tun. Vermiesen Sie sich diese nicht selbst – nur weil Sie hin und wieder einen Durchhänger haben.

Text: Linda Freutel

Weitere Artikel